Dienstag, 31. März 2020

Die Seuchenangst -- Nachtmahr des freien Welthandels.


"Bleib' liegen. Du hast erstmal Pause!"

Karikatur aus dem Jahre 2001.


The fear of epidemics-- nightmare of free world trade.

"Stay down. You're on a break!"
 

Caricature from 2001.



Sonnenschlot.


Im Gegenlicht des Sonnenuntergangs zeichnen sich die Bauten der Stadtwerke Flensburg als Silhouette ab.

Foto aus dem Jahre 2020.

Chimney of Sun.

In the backlight of the sunset, the buildings of the Flensburg public utility company stand out as silhouettes. (Northern Germany).


Photo from the year 2020.

Mittwoch, 25. März 2020

Hafenfassade im Gegenlicht.


Abendlicht am Flensburger Hafen.

Foto aus dem Jahre 2015.

Harbour façade against the light.
Evening light at Flensburg Harbor, northern Germany.

Photo as of 2015.

Donnerstag, 19. März 2020

Linientreue Plakatkunst in der BRD-Diktatur: nackte Haut nur noch erlaubt, wenn androgyn.


Der aktuelle klinische Fall: Genderwahn.

"Sexistische K**ksch***e".
"Zeichen gesetzt! Bravo!"

Karikatur aus dem Jahre 2015.



Loyal-to-line poster art in the FRG dictatorship: naked skin only allowed if androgynous. 

The current clinical case: gender madness.


"Sexist cr*p sh*t"

"Sign set! Bravo!"


Caricature from the year 2015.

Dienstag, 17. März 2020

Tattoos, körperverändernd.

Lebhafte Unterhaltung begeisterter Kunden vor dem 3-D-Tattoo-Studio. "Künftig suche ich mir aus, welches Gesicht auf meinem Ausweis erscheint" erklärt eine junge Dame, die sich vor wenigen Augenblicken zwei dreidimensionale Köpfe auf die Schultern tätowieren ließ.

Karikatur aus dem Jahre 2015.


Tattoos, body altering.

Lively conversation of enthusiastic customers in front of the 3-D tattoo studio. "In the future, I will choose which face appears on my ID card," explains a young lady who just a few moments ago had two three-dimensional heads tattooed on her shoulders.
 

Caricature from the year 2015.

Samstag, 14. März 2020

Die Bären-Bahnhofs-Mädels.


Quidquid agis, prudenter agas et respice finem. Was immer du tust, mögest du in kluger Weise tun und siehe auf das Ende.

Die hier 2018 fiktiv, aber prototypisch dargestellten jungen Frauen, willkommenskulturbeseligte Teddybärenwerferinnen des Jahres 2015, befolgten dieses Motto nicht. Sie ließen sich hinreißen von einer Gefühls- und Denkmode ihrer Zeit, was ihnen den klaren Blick verstellte. Die Realität sehen und fanatisch das Gegenteil davon glauben ist eine schwere Geisteskrankheit. Leider wird sie den jungen Menschen durch Medien, Kirchen, Gewerkschaften, maßgeblicher Politik und Bildungsanstalten seit vielen Jahren eingeimpft. Das macht sie, die jungen Menschen, sehr leicht zu Opfern jener Risiken und Gefahren, die sie infolge dieser Einimpfung nicht sehen, nicht sehen können und an die sie deshalb nicht glauben wollen. Das wird vielen von ihnen zum Verhängnis.

Doreen K., 26 Jahre: Wurde 2021 zur Priesterin geweiht. 2023 in ihrer Pfarrkirche von 10 Asylsuchenden überfallen, auf dem Altar vergewaltigt und enthauptet. Das Kirchenschiff brannte anschließend total aus.

Lann Z., 19 Jahre: Wurde 2020 nach Vergewaltigung von einem Asylbewerber schwanger. Sie trug das Kind aus und zog es groß. Das Kind wurde 2032 von einer grooming gang zu Tode vergewaltigt. Lann nahm sich 2033 das Leben.

Birgit M., 16 Jahre: Wurde 2025 bei der Pflicht-Arbeit in einer Asylbewerber-Unterkunft von dreien ihrer Ex-Liebhaber (aus Gambia, Kenia und Nigeria) umringt und erwürgt, ihre Leiche geschändet.

Carina B., 18 Jahre: 2020 auf nächtlichem Heimweg von "ca. sieben Asylbewerbern" (Polizeibericht) ins Gebüsch gezogen, gruppenvergewaltigt, zerstückelt und anschließend in einen Fluß geworfen.

Sanne K., 20 Jahre: Verliebte sich in einen angeblich 17-jährigen "Syrer" und folgte ihm "auf Urlaub" nach Syrien. Dort wegen "unehrenhaften Verhaltens" von radikalen Muslimen aufgegriffen, entführt und 2021 nach Scharia-Urteil am Galgen hingerichtet.

Jasmin D., 15 Jahre: 2020 in eine psychiatrische Therapieanstalt eingewiesen, weil sie über die Todesumstände ihrer Freundin Carina B. (3. von rechts) seelisch nicht hinwegkam.

„Tu nicht müde! Sei nicht prüde! Hab dafür Verständnis doch! Freu' dich deines kurzen Lebens und halt' ihm hin dein andres Loch!“ (U.G.)

Karikatur aus dem Jahre 2018.


The teddy bear throwing girls at the railway station.

Quidquid agis, prudenter agas et respice finem. Whatever you do, may you do it wisely and look to the end.


The young women portrayed here in 2018 as fictitious but prototypical, welcome culture-conscious teddy bear throwers of the year 2015, did not adhere to this motto. They let themselves be carried away by the emotional and intellectual fashion of their time, which obscured their clear view. To see reality and fanatically believe the opposite is a serious mental illness. Unfortunately, it has been implanted in young people by the media, churches, trade unions, relevant politicians and educational institutions for many years. This makes them, the young people, very easily victims of those risks and dangers that they do not see, cannot see and therefore do not want to believe in as a result of this inoculation. This becomes the fate of many of them.


Doreen K., 26 years old: Was ordained a priestess in 2021. Attacked in her parish church in 2023 by 10 asylum seekers, raped and beheaded on the altar. The church nave was subsequently completely burnt out.


Lann Z., 19 years old: became pregnant in 2020 after being raped by an asylum seeker. She carried the child and raised it. The child was raped to death by a grooming gang in 2032. Lann committed suicide in 2033.

Birgit M., 16 years old: Was surrounded and strangled in 2025 by three of her ex-lovers (from Gambia, Kenya and Nigeria) during compulsory work in an asylum-seekers' shelter, her body desecrated.


Carina B., 18 years old: in 2020 on her nightly way home from work by "about seven asylum seekers" (police report) pulled into the bushes, gang raped, dismembered and then thrown into a river.



Sanne K., 20 years old: Fell in love with an allegedly 17-year-old "Syrian" and followed him "on holiday" to Syria. Picked up there for "dishonourable behaviour" by radical Muslims, kidnapped and executed on the gallows in 2021 after a Sharia judgement.



Jasmin D., 15 years old: Institutionalized in a psychiatric therapy facility in 2020 because she could not get over the death of her friend Carina B. (3rd from right).

"Don't play tired! Don't be a prude! Understand that! Enjoy your short life and offer him your other hole!" [U.G.]

Caricature from the year 2018.









Mittwoch, 11. März 2020

Zeit der langen Schatten.


Foto aus dem Jahre 2019.

Time of the long shadows.
Photo as of 2019.

Samstag, 7. März 2020

Den Deutschen die Individualmobilität nehmen!


Das Ende vom Klimaschützerlied: Die Deutschen sind wieder mit Eselskarren unterwegs, bitter verarmt, aber fanatisch überzeugt, durch strengen Verzicht auf den verbrennungsmotorisierten Individualverkehr das einzig und allein Richtige für die Rettung der Welt zu tun. Was bleibt ihnen auch anderes übrig: es wird staatlich-ökomarxistisch erzwungen und überhaupt haben der Heilige Robert und Annalenas Kobold gesagt, daß es sein muß. Das läßt der übereifrige Michelspießer sich nicht zweimal sagen. Welche Lust im Dienst der guten Sache, all diejenigen bei der Grünpolizei anzuzeigen, die verbotenerweise heimlich Verbrenner fahren. Die Kühlerfigur Greta auf dem Eselskopf erscheint als Schutzheilige des Schwachsinns. Indien, China und die USA rauschen mit eleganten Limousinen an dem elenden Gespann vorbei. Na und? "Sollen sie doch schneller sein -- die MORAL ist mein!"

Karikatur aus dem Jahre 2020.

Take individual mobility away from the Germans!

The end of the climate protection song: The Germans are once again on the road in donkey carts, bitterly impoverished but fanatically convinced that by strictly renouncing combustion-engined individual transport they are doing the only right thing to save the world. What else can they do: it is being forced by the state and the ecomarxists, and Saint Robert and Annalena's Cobalt-Goblin have said that it is necessary. The overzealous German philistine does not let himself be told twice. What a pleasure, in the service of a good cause, to report all those to the Green Police who are secretly driving a car that has been banned. The radiator mascot Greta on the donkey's head appears as the patron saint of moronism. India, China and the USA rush past the miserable carriage in elegant limousines. So what? "Let them be faster -- the MORAL is mine!"


Caricature from the year 2020.


Freitag, 6. März 2020

Hirnanatomie gewisser Klimaforscher.

Bestimmte Klimaforscher, die um der Karriere, der Einschleimung, der Steuermittel und des Gesinnungsgehorsams wegen präzise solche Forschungsergebnisse bei der Politik abliefern, welche diese für ihre ökosozialistischen Gängelungsbeschlüsse gut gebrauchen kann, solche Forscher haben in der Regel ein zweigeteiltes Hirn: Zum einen das gut entwickelte "Wes-Brot-ich-eß-des-Lied-ich-sing-Zentrum", zum anderen den noch besser entwickelten Klimagasbeutel. Letzterem entweichen die bekannten Prognosen für die Entwicklung des Weltklimas der nächsten 50 Jahre, mitsamt Handlungsempfehlungen, wie diese Klimaentwicklung auf Zehntelgrad Celsius genau "vom Menschen" gesteuert werden kann.

Irrenalltag im sozialistischen Irrenhaus.

"Und nun die Vorhersage für den 30. Februar 2499 ..."

All die hüpfenden Greta-Jünger und ihre händereibenden Tanten und Onkels in der Politik werden jedes dieser Worte wie eine göttliche Offenbarung aufnehmen ("die Wissenschaft sagt seit langem" usw.) in ihrer Verblendung einerseits und in ihrem eiskalten propagandistischen Kalkül andererseits.

Karikatur aus dem Jahre 2007.

Brain anatomy of certain climate scientists.

Certain climate researchers who, for the sake of their careers, in order to kiss ass, to obtain tax money and to demonstrate obedience to the politically correct convictions, deliver precise research results to politicians, which they need to vindicate their eco-socialist decisions, such researchers usually have a two-part brain: on the one hand, the well-developed "I-obey-the-hand-that-feeds-me-Centre", on the other hand the even better developed climate gas bag. The latter is capable of making the known forecasts for the development of the global climate over the next 50 years, including recommendations for action on how this climate development can be controlled "by humans" to an accuracy of one tenth of a degree Celsius.


Everyday life in a socialist madhouse.


"And now the forecast for February 30th, 2499..."


All the jumping Greta disciples and their hand-wringing aunts and uncles in politics will take each of these words like a divine revelation ("science has been saying for a long time" etc.) in their blindness on the one hand and in their ice-cold propagandistic calculation on the other.

Caricature as of 2007.


Mittwoch, 4. März 2020

Lebensversicherung. Überleben.

Krankenbett:
"Sollte ich die nächsten Tage nicht überleben, tröstet es mich, daß Sie das Geld an meine Familie auszahlen!"

Manager Lebensversicherung, sinkende Kapitalausstattung, kämpft mit niedrigen und Negativzinsen: "... wenn WIR die nächsten Tage überleben -- ja!"

Karikatur aus dem Jahre 2005.

Life insurance. Survival.

Sick bed:

"If I don't survive the next few days, I take comfort in the fact that you're paying out the money to my family!"


Manager life insurance, declining capitalization, struggling with low and negative interest rates: "... if WE survive the next days -- yes!"


Caricature from 2005.



Dienstag, 3. März 2020

Presselandschaft der Zukunft: finanziert mit Zwangsbeitrag à la GEZ.


Der Titel dieser Karikatur aus dem Jahre 2013 lautete:

"Wenn das Leistungsschutzrecht die qualitätslosen Medien nicht rettet, wird es das Zwangsfinanzierungsrecht tun müssen."

Seit damals wurde viel über Zwangsfinanzierung zugunsten der deutschen Zeitungen geredet - bis heute.

Bildunterschrift: Typische Verlagskonfiguration nach dem zu erwartenden Abschluß eines öffentlich-rechtlichen "Medienbeitragsstaatsvertrags".
Typischer Dialog: "Aber ich lese doch gar keine Zeitung!" "Na und? Sie haben doch auch keinen Fernseher. Zahlen müssen Sie trotzdem für beides!"

Prognose für die kommenden Zeiten einer Zwangsabgabe für systemrelevante Medien: Da eine Notwendigkeit für die Zeitungsverlage nicht mehr besteht, am Markt erfolgreich Zeitungen abzusetzen oder Anzeigenerlöse einzuwerben, werden die Zeitungen gedruckt und von der Versandabteilung druckfrisch in die Papierverbrennung gegeben. Natürlich nicht ohne zuvor schwindelerregende Auflagenzahlen zu ermitteln und öffentlich mitzuteilen. Tut dem Eindruck der Relevanz gut. Lesen will den regierungshörigen Propagandamüll sowieso niemand -- also auch nicht kaufen. Die Presselandschaft wird noch mehr als heute ein geschlossener Meinungskreislauf sein.

+++

Press landscape of the future: financed with compulsory contributions à la GEZ.

The title of this cartoon from the year 2013 was


"If the ancillary copyright law does not save the quality media, the compulsory financing law will have to."


Since then there has been a lot of talk about forced financing for the benefit of German newspapers - until today.


Caption: Typical publishing house configuration after the expected conclusion of a public law "media contribution state treaty".



Typical dialogue in bubbles: "But I don't read newspapers!" "So what? You don't have a TV-set either. You still have to pay for both!"

Forecast for the coming times of a compulsory levy for system-relevant media: Since there is no longer a need for newspaper publishers to successfully sell newspapers on the market or to raise advertising revenues, the newspapers are printed and sent to the paper incinerator by the dispatch department hot off the press. Of course not without first determining and publicly announcing dizzying circulation figures. Good for the impression of relevance. Nobody wants to read the propaganda rubbish that is always in favor of the government anyway -- and therefore does not want to buy it. Even more than today, the press landscape will be a closed circle of opinion.



+++