Donnerstag, 13. Dezember 2018

Nützliche Kobolde, dummlinke Politik.

Henry Louis Mencken (US-amerikanischer Kolumnist, Literaturkritiker und Satiriker, gestorben 1956): "Das ganze Ziel praktischer Politik besteht darin, die breite Masse ständig in Verängstigung zu halten - damit sie anschließend lautstark in Sicherheit geführt werden kann - dazu wird ihr mit einer endlosen Serie von Kobolden gedroht, alle eingebildet."

Ohne die ständige Vorstellung

• von menschheits-, gesundheits-, umwelt- und weltbedrohenden Gefahren,
• von himmelschreiender Ungerechtigkeit und Benachteiligung willkürlich definierter Gruppen und
• von niemals zu tilgender moralischer Schuld

kann keine dummlinke Politik gemacht werden. Dummlinke Politik hat mitnichten das Wohl und das Recht der Benachteiligten im Auge (wie richtige linke Politik), sondern allein die Machtgewinnung und -sicherung für die eigene Seilschaft, stets auf Kosten der Allgemeinheit, also der Steuerzahler. Ziel ist es, sich immer neue Ansprüche auf die Arbeitsfrüchte der Privaten zu sichern, mit dem auf diese Weise weggesteuerten Geld permanent neue politische Apparate aufzubauen, in denen sodann die eigenen Kumpels postenversorgt werden. In diesen Apparaten, das sind Kommissionen, Behörden, Ausschüsse, Konferenzen, "Panels", Räte, Ministerien usw. usf., werden anschließend immer neue Gefahren, neue Ungerechtigkeiten und neue Schuldtatbestände ge-, nötigenfalls erfunden.

Etwa, indem man die straßenseitigen Meßapparate für Stickoxide vorschriftswidrig möglichst nahe an die Auspüffe der Kraftfahrzeuge heranrückt, um alarmierende Werte zu gewinnen. Etwa dadurch, daß man immer neues Ismenmus auf die Bevölkerung propagandistisch herabregnen läßt (Wortneuschöpfungen wie Rassismus, Ableismus, Klassismus, Sexismus, eine mannigfaltige Diversität von "-phobien"- bis es zu den Ohren herauskommt.) Etwa dadurch, daß man die Gesellschaft in immer feinere Untergruppen unterscheidet (70 verschiedene "Geschlechter"). Oder neue Untergruppen massenhaft aus dem Ausland importiert. Je mehr davon als "unterdrückt" identifiziert werden, je größer die gesellschaftlichen Probleme werden, desto mehr bedarf die Gesellschaft dummlinker Politik, die tief in die privaten Verhältnisse des Einzelnen eingreifen darf (bis hin zur Frage, wie man politisch korrekt pinkelt). Behaupten jedenfalls die Dummlinken.

Will die Arbeiterklasse die sozialistische Revolution nicht machen? Gut, dann beschaffen wir Dummlinken uns eben andere Benachteiligte, in deren Namen wir die Welt verbessern, die Menschheit beglücken und das Weltparadies errichten können. (Dieses kommt natürlich nie, sondern es kommt regelmäßig die Hölle auf Erden, die den Bürgern von einem Staat bereitet wird, dem gut sozialistisch alle Sicherungen durchbrennen.)

Auf diese Weise kann das Spiel der dummlinken Machtsicherung munter weiter gehen und die Staatsquote ebenso munter weiter aufgebläht werden. Am Ende sitzen an entscheidenden politischen Stellen immer jüngere Leute, die in ihrem ganzen Leben noch nicht einen freiwillig gezahlten Cent verdient haben - sondern immer nur steuergeld-, also raubfinanzierte Bezüge. Dafür haben diese jungen Leute aber gelernt, was sie für diesen bequemen Lebensweg tun müssen: die dogmatisierte Litanei der Gefahren, der Ungerechtigkeit und der Schuld im Schlaf hersagen können und jedem erzählen, der es hören oder nicht hören will. Und fest daran glauben, das ist das Wichtigste. Das bedeutet zugleich, die Augen vor der Realität im politisch nötigen Moment fest verschließen zu können. Ein Politkloster fanatisch gläubiger dummlinker Mönche und Nonnen mit fester Liturgie für jede Lebenslage - einen Zölibat gibt es darin nur in Form eines Kontaktverbots zu Falschgläubigen.

Die in obiger Karikatur Dargestellten, allesamt Minister des Bundeskabinetts Merkel I, Gabriel (Umwelt), von der Leyen (Familie), Schmidt (Gesundheit) und Schäuble (Inneres), verfahren nach genau diesem Muster.

• Abkassieren
• Regulieren
• Bevormunden
• Indoktrinieren
• Internet sperren, zensieren, filtern ("Zensursula")
• Keulen
• Impfen (auf Teufel komm raus)
• Reformieren
• Verstaatlichen
• Verbieten
• Amok-Gründe schnitzen
• Zensieren
• Überwachen.

Kobolde zur Begründung finden sich immer irgendwo. Und sei es, daß man sie einfach mitbringt.

Karikatur aus dem Jahre 2009.


Useful goblins, stupid left-wing politics.

Henry Louis Mencken (US-American columnist, literary critic and satirist, died 1956): "The whole aim of practical politics is to keep the populace alarmed (and hence clamorous to be led to safety) by menacing it with an endless series of hobgoblins, all of them imaginary."

Without the constant notion 



- of dangers threatening humanity, health, the environment and the world, 

- of blatant injustice and discrimination against arbitrarily defined groups and

- of moral guilt never to be extinguished




no stupid left policy can be made. Dumb-left politics by no means focuses on the welfare and rights of the disadvantaged (like real left-wing politics), but solely on gaining and securing power for one's own rope team, always at the expense of the general public, i.e. the taxpayer. The aim is to secure ever new claims to the working fruits of the private sector, to permanently build new political apparatuses with the money thus diverted, in which one's own buddies are then supplied with posts. In these apparatuses, which are commissions, authorities, committees, conferences, panels, councils, ministries, etc. etc., new dangers, new injustices and new guilt situations are subsequently created, if necessary invented. 

For example, by moving the road-side measuring apparatus for nitrogen oxides, contrary to regulations, as close as possible to the exhaust of the motor vehicles in order to obtain alarming values. For instance, by constantly propagandistically letting new word creations rain down on the population (neologisms such as racism, Ableism, classism, sexism, a manifold diversity of "-phobias" -- until it comes out to the ears.) For instance by distinguishing society into ever finer subgroups (70 different "genders"). Or new subgroups imported in masses from abroad. The more of them are identified as "suppressed", the greater the social problems become, the more society needs stupid-leftist politics that can intervene deeply in the private circumstances of the individual (up to the question of how to pee politically correctly). At least that's what the dumb-leftists claim. 

Will the working class not make the socialist revolution? Well, then we will get ourselves other disadvantaged people in whose name we can improve the world, make mankind happy and build the world paradise. (This never comes, of course, but hell on earth regularly comes, which is prepared for the citizens by a state that well socialistically blows through all its fuses.)

In this way, the game of the stupid left-wing securing of power can go on cheerfully and the state quota can be inflated just as cheerfully. At the end of the day, the decisive political positions are occupied by younger and younger people who have not earned a single voluntarily paid cent in their entire lives - but always only tax money, i.e., robbery-financed income. But in return these young people have learned what they have to do for this comfortable way of life: to be able to recite the dogmatized litany of danger, injustice and guilt in their sleep and tell it to anyone who wants to hear it or not. And to believe firmly in it, that is the most important thing. At the same time this means being able to close one's eyes firmly to reality at the politically necessary moment. A political monastery of fanatically believing foolish leftist monks and nuns with fixed liturgy for every situation in life - there is only celibacy in it in the form of a ban on contact with false believers.

The people depicted in the caricature above, all ministers of the Federal Cabinet Merkel I, Gabriel (Environment), von der Leyen (Family), Schmidt (Health) and Schäuble (Interior), follow exactly this pattern.

- cashing in

- Regulate

- paternalism

- indoctrination

- Internet blocking, censoring, filtering ("Zensursula")

- cull

- vaccinate (come hell or high water)

- reform

- nationalize

- prohibit

- carve amok reasons

- censor


- monitor.

Goblins are always found somewhere to give reasons. Even if you just bring them with you.




Caricature from the year 2009.