Donnerstag, 14. Juli 2016

Tabak. Gouvernantenstaat. Das Volk mit Ekelbildern zurechtschocken.

Bei der gesetzlich vorgeschriebenen Einführung des Personalausweises in den Zigarettenautomaten vor dem Kauf wird sofort ein Foto des Kaufinteressenten gemacht. Im Automaten wird die Packung direkt mit dem Foto bedruckt und dieses neben das Abbild eines Totenkopfes plaziert. Da der Name des Käufers dem Ausweis  entnommen werden kann, erfolgt zugleich eine gedruckte Anrede: "Diese Zigaretten töten auch Sie, Herr Müller!" Die staunenden Käufer: "Ich bin gespannt, was die sich noch alles einfallen lassen ..."

Die, das sind die linken und in jeder nur denkbaren Hinsicht mittelmäßigen Gängler, Bevormunder, Besserwisser, steuerfinanzierten Selberraucher, heuchlerischen Tabaksteuerkassierer, Alkoholsäufer, Kinderschänder, Mogeldoktoren, Naseweise, sesselklebenden, abnickenden, händchenhebenden, durchwinkenden und berufslosen Hartz-IV-Anwärter im Deutschen Bundestag, welche sich die Ideologie einbilden, eine bessere Welt durch abertausend immer neue Vorschriften herbeizwingen und einen neuen Menschen duch Umerziehung schaffen zu können.

Die, das sind nicht einfach nur Verblendete, die einem ganz persönlichen Wahn aufsitzen. Nein, es sind Räuber an der Lebensfreude und dem Seelenfrieden anderer. Wer anderen, nota bene auch den Nichtrauchern, mit perfide gutmenschlicher Begründung überall im Alltag sichtbare Schockbilder aufnötigt, begeht der Sache nach Körperverletzung. Er stört das seelische Gleichgewicht derer, die diese Bilder sehen müssen. Rauchverbotszonen einzurichten ist das eine. Die Nichtraucher mit Ekelbildern zu schockieren ist etwas völlig anderes.

Nach gleicher Gutmenschenlogik könnte als nächstes verordnet werden, jeden Zigarettenautomaten so herzurichten, daß jeder fünfte Nutzer einen Stromschlag erleidet, sobald er seinen Ausweis in den Schlitz steckt.

Oder daß an jedem Zigarettenautomaten ein Monitor installiert werden muß, der anspringt, sobald jemand vorbeigeht - auch kleine Kinder müßten dann hochaufgelöste Bewegtbilder sehen, die die Agonie eines Lungenkrebskranken zeigen.

Oder daß jeder Zigarettenpackung eine einzelne Zigarette mit vergälltem Tabak untergemischt werden muß, die einen schrecklichen Geschmack auf der Zunge hinterläßt und Erbrechen auslöst.

Oder daß die Adressdaten des Automatennutzers vollautomatisch an ein Ministerium für Raucherliebe (hurra, neue Stellen im Staatsdienst, also Wirtschaftswachstum, dafür müssen wir aber leider die Tabaksteuer erhöhen) übermittelt werden, und dieser Raucher dann nach einer Zufallsauswahl in einer "Talkshow" des staatlichen BRD-Zwangsgebührenfernsehens polizeilich vorgeführt und an den Pranger gestellt wird: der unbelehrbare Raucher des Monats.

Und wenn dieser sich nach eingehender peinlicher Befragung der geschulten "Moderatoren" ob seines Tabaklasters immer noch uneinsichtig zeigt, muß er auf richterliche Anordnung eine Nacht in einem Big-Brother-Container verbringen, er allein zusammen mit den Leichen dreizehn kürzlich verstorbener Raucher. Mit Live-Übertragung durch die ARD, bei der auch sämtliche kommerziellen Verwertungsrechte für dieses Format liegen werden. Dieser Schock sollte doch ausreichen, dieses Raucherschwein und einige andere draußen zu bekehren, oder? Die deutsche gleichgeschaltete Lügen-, Lücken- und Lumpenpresse wird mit unverpixelten Exklusivfotos über das Spektakel berichten dürfen und keinen Versuch auslassen, ihre aktuell abstürzenden Auflagen mit dieser Geschichte ein klein wenig abzufangen.

Wir dürfen davon ausgehen, daß die sadistischen Gängelungs- und Züchtigungsphantasien der Links-Perversen in den Parlamenten, Redaktionen, Kirchen, Gewerkschaften und Schulen zur Verbesserung der Welt noch lange nicht an ihrem Ende sind.

Was sie indessen davon haben werden, das steht noch dahin. Steht alles noch dahin.

Karikatur aus dem Jahre 2010.


Tobacco. Nanny state. Using shocks of disgusting images in order to form people's behaviour.
On cigarette package: "These cigarettes will kill you too, Mr. Miller!" Caption: "I'm curious about what they'll come up with next ..."

Caricature as of 2010.