Dienstag, 21. Juni 2016

Das richtige Opfer zeitig umgebracht/ hat die politische Lage wieder gut gemacht.

Unerwünscht hohe Zustimmungswerte in der britischen Wählerschaft für ein Ausscheiden des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union (Brexit). Was tun? Man sorgt für einen spektakulären Mord an einer prominenten Person (Jo Cox), die für den Verbleib in der EU eintritt -- oder beutet jedenfalls den Mord an ihr schamlos politisch aus -- und verbreitet eifrig, ihr Mörder sei ein haßerfüllter, fanatischer Befürworter des Brexit und stehe in Verbindung mit neonazistischen Organisationen. Es wird von den EU-hörigen Lügen-, Lücken- und Lumpenmedien sodann in die Köpfe gehämmert, daß jeder Brexit-Befürworter moralisch auf einer Stufe mit Mördern stehe. Schon ist alles wieder in Butter und die demoskopischen Werte sind wieder so, wie sie sein sollen. Demokratie ist ein blutiges Geschäft. "Danke, Herr Kommissionspräsident ... wie ich sehe, war unser Attentatszombie erfolgreich!"

Karikatur aus dem Jahre 2012, neu betextet 2016.


The proper victim timely killed / has done well the political situation again. 

Unwanted high approval ratings in the British electorate for a withdrawal of the United Kingdom from the European Union (Proposed referendum on United Kingdom membership of the European Union -- Brexit). What next? One arranges a spectacular murder of a prominent person (Jo Cox), which claims to remain in the EU -- or anyway exploits her killing shamelessly for political purposes -- and spreads the word eagerly her killer was a fanatical Brexit-supporter, filled with hatred, and stands in connection with neo-nazi organizations. Notoriously lying, fact-distorting and deliberately omitting media which are obedient to EU-policies consequently drum this message into the voting masses: each Brexit supporter stands morally on a par with murderers.  Soon everything is done and dusted and demoscopic values ​​are back to the way they should be. Democracy is a bloody business. "Thank you, Mr. President of the Commission... I see that our  assassin-zombie was successful !"

Caricature as of 2012, text reshaped 2016.


A propos:
Speaking of:

Auf eine Armlänge - Talk. Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) im Gespräch mit Studiogästen. Julian Kinzel (18), Nachwuchspolitiker der Linkspartei: "Ich habe vorgetäuscht, Opfer eines rechtsradikalen Messerüberfalls geworden zu sein, um mich politisch wichtig zu machen!" Reker: "Solche Dinge tun Sie... ? Ahem, was Sie nicht sagen!"

Karikatur aus dem Jahre 2016.

At an arm's length - Talk. Cologne Mayor Henriette Reker (independent) in discussion with studio guests. Julian Kinzel (18), young politician of the Left Party: "I pretended to be the victim of a right-wing knife attack to make me politically important!" Reker: "Such things you do ... Ahem, you don't say!"

Caricature as of 2016.

+++