Mittwoch, 6. April 2016

Killerspiel in Fort Hood, Texas, USA.

November 2009: Ein muslimischer Major der US-Streitkräfte, in der Funktion eines Militär-Psychiaters,  erschießt auf dem Gelände der Militärbasis Fort Hood, Texas, USA, zwölf seiner Kameraden, darunter eine schwangere Frau, und verletzt schießend 30 weitere mit dem Ruf "Allah ist größer" auf den Lippen. Ein Soldat meldet dem Oberkommandierenden Barack Obama: "Mr. President, Sir! Es lag ein Killerspiel neben seinem Computer!" Der Koran -- darin zahlreiche Aufrufe an den gläubigen Moslem, Ungläubige zu töten. So ist es: Killerspiele endlich verbieten! Die Darstellungen des Vorgangs in der deutschen Lügenpresse liefen selbstverständlich darauf hinaus, um Verständnis für den Täter zu werben: Er sei wohl von Kameraden "gemobbt" worden, er habe unter Streß gestanden wegen schlechter Leistungsbewertungen, er habe vor einer Versetzung nach Afghanistan gestanden. Das übliche Propagandagetöse halt, wenn es gilt, einen muslimischen Straftäter und damit den geliebten Islam insgesamt vor kritischen Fragen in Schutz zu nehmen.

Karikatur von 2009.

November 2009: A Muslim Major of the US armed forces, in the capacity of military psychiatrist, shoots on the grounds of the military base Fort Hood, Texas, United States, twelve of his comrades, including a pregnant woman, and, while shooting, injures 30 more while calling out " Allah is greater ".  A soldier tells the commander in chief, Barack Obama: "Mr. President, Sir! There was a first person shooter game next to his computer! " The Q'ran - in it numerous orders for the believing Muslim to kill infidels. So it is: finally ban first person shooters! The coverage of the incident in the German lying press of course tried to promote understanding for the offender: He was probably "bullied" by comrades, he was under stress because of poor performance reviews, he was scheduled for a transfer to Afghanistan. The usual propaganda roar when it comes to taking a Muslim offender and thus the beloved Islam in protection against critical questions.

Caricature as of 2009.