Donnerstag, 31. Dezember 2015

Preispolitik nach dem System "Druckertinte".


Im Ladengeschäft für Neuwagen. Der Kunde am Steuer seines Traumautos mit 16 Zylindern. Das Preisschild "100 Euro" läßt seinen Traum in greifbare Nähe rücken: "Ich nehme ihn! Sofort!" Der Verkäufer eilt herbei: "Sehr wohl der Herr -- hier der Zündschlüssel!" Für diesen wird die bescheidene Ergänzungssumme von 240.000 Euro verlangt. Karikatur von 2005.

Pricing policy according to the system of "printing ink". In a store for new cars. The customer at the wheel of his dream car with 16 cylinders. The price tag "100 euros" lets his dream appear within reach: "I'll take it! Now!" The seller rushes: "Very well, Sir! - Here the ignition key" For that key the modest supplementary sum of 240,000 euros is requested. Caricature as of 2005.

Mittwoch, 30. Dezember 2015

Abstraktion. (Gelb- und Blautöne.)


Foto von 2015.

Abstraction. (Yellow and blue tones.) Photo as of 2015.

Montag, 28. Dezember 2015

Lebensraum Etagenwohnung.


Spinnweben im Außenwinkel eines Holzhauses. Foto von 2015.

Habitat apartment. Cobwebs in the exterior angle of a wooden house. Photo as of 2015.

Samstag, 26. Dezember 2015

Himmelsgemälde (33).


Regenzelle. Herbsthimmel über einem Lagerhaus am Flensburger Hafen, November 2015.

Rain cell. Autumn sky above a storehouse, harbour of Flensburg, northern Germany, November 2015.

Montag, 21. Dezember 2015

Weihnachten. Weihnachtsmarkt. Des einen Freud, des andern Leid.

Ein Interviewer wendet sich an einen strahlenden Verkaufsbudenbesitzer auf dem Weihnachtsmarkt, dieweil die Inhaber der Geschäfte im Hintergrund wutschnaubend ihre Fäuste schütteln, da ihre Auslagen vor lauter Buden und Müllbergen nicht mehr zu sehen sind: "Frage an die Geschäftswelt: Wie finden Sie den Weihnachts- und Krammarkt?" Ein Passant antwortet seinem Söhnchen im Vorbeigehen: "Ob die Geschäfte hinter den Verkaufsständen alle stillgelegt sind? Ich weiß es nicht. Sieht aber so aus!"
Karikatur von 2013.

Christmas. Christmas Market. One man's meat is another man's sorrow. 
An interviewer turns to a radiant sales stall holder at the Christmas market, whereas the owners of the shops in the background furiously shake their fists, because their store window displays are no longer visible for stalls and piles of rubbish: "Question to the business world: How to you think of the Christmas-market?" A passer-by replies to his son in passing: "Whether the stores behind the stalls are all decommissioned? I dont't know. But it looks that way!"
Caricature as of 2013.



Donnerstag, 17. Dezember 2015

Weihnachten. Kommunalpolitikers Heiligabend.

"Oje - warum dreht Papa denn so durch?"

"Der Weihnachtsmann sagte zu ihm, er hätte ein tolles Geschenk für unseren Haushalt gehabt, aber es sei durch ein Loch im Sack verlorengegangen. Dann meinte er, ob Papa nicht ein Sicherungskonzept für ihn wüßte!"

Karikatur von 2011.



Christmas. Local politician's Christmas Eve.

"Oh dear - why does Daddy go off the rails?"

"Santa told him he had had a great gift for our budget, but it had been lost through a gap in the bag. Then he meant if Papa didn't know a hedging concept for him!"

Caricature as of 2011.

Dienstag, 15. Dezember 2015

Weihnachten. Betlehem. Und es sprach der Hirte ...

Und es sprach der Hirte: "Und, isch des Kindle scho do?" Es ist. Sogar zweifach. Karikatur aus dem Jahr 2013.

Christmas. Bethlehem. And quoth the shepherd: "And ... The child - is it already there?" It is. Even twofold. (On book: So I take care of my Kindle. Kindle: In German region of Swabia vernacular for "child". Kehrwoche: In German region of Swabia understood as the week in which one is due to do the cleaning in communal areas.) Caricature as of 2013.

Freitag, 11. Dezember 2015

Weihnachten. Weihnachtsmann, spät dran.


Karikatur von 2010.

Christmas eve. Santa claus, being late. Cartoon as of 2010.

Dienstag, 8. Dezember 2015

Weihnachten. Weihnachtsfeier. Armut. Politik.



"Eine Schande für den Sozialstaat: Obdachlose müssen ihre Weihnachtsfeier unter freiem Himmel halten! Die Politik müßte da endlich mal ..."

"Psst, Schatz! Das IST die Politik. Der Innenausschuss des Bundestages verbraucht seine Budgetreste!"

Karikatur von 2013.

"A shame for the welfare state: Homeless must keep their Christmas party in the open air! Politics should then finally ... "

"Shhh, Sweetheart!  These ARE politicians. The Interior Committee of the Bundestag consumes its budget leftovers! "

Caricature as of 2013.




Freitag, 4. Dezember 2015

Weihnachten: Ein Festessen für den Weihnachtsmann.

Der Weihnachtsmann verläßt sein Lieblingsrestaurant, die "Pol-Klause", hochzufrieden nach einem leckeren Mahl. "Nächstes Jahr wieder in Zitronen-Ingwer-Jus!" bedeutet er den Köchen, die gerade ein Rentiergeweih an der Hausfassade anbringen. Wer am kräftigsten zieht, überlebt. Karikatur von 2007.

Christmas: A feast for Santa Claus. Santa leaves his favorite restaurant, the "Pol-Klause", highly satisfied after a delicious meal. "Next year again in lemon and ginger jus!" he says to the cooks who just install a reindeer antlers on the building façade. The best draught animal will survive. Cartoon by of 2007.

Donnerstag, 3. Dezember 2015

Politische Linke macht die Deutschen vorsorglich mit ihrem Rang in der künftigen Multikultigesellschaft bekannt: mieses Stück Sch****e.

"Sie sagen, daß Kloputzen unter ihrer Würde als Mann ist!"

"Du hast die Asylbewerber gehört, mieses Stück Scheiße! Mach ihre weg!!"

Deutschland, du mieses Stück Scheiße! -- Antifa Rulez.
Neulich in der Erstaufnahmeeinrichtung.

Karikatur von 2015.



Political Left providently announces to the Germans which rank they will have in the future multicultural society: lousy piece of shit.

"They say that toilet cleaning is beneath their dignity as a man!"

"You've heard the asylum-seeker, lousy piece of shit! Remove theirs!!"

On hoodie: Germany, you lousy piece of shit! -- Antifa Rulez.
The other day in the Initial Reception Facility.

Caricature as of 2015.

Mittwoch, 2. Dezember 2015

Balkon-Reißverschluß.


Flensburg, Foto von 2015.

Balcony-zip. Flensburg, northern Germany. Photo as of 2015.

Dienstag, 1. Dezember 2015

Weltkindertag.

"Alles tun, um Kinderarbeit zu ächten!" schallt es aus dem Fernseher einer ärmlichen, mit Holz beheizten Häuslichkeit. Zwei Kinder, die barfüßig Holzscheite transportieren, nehmen es aufgemuntert zur Kenntnis: "Na, da schleppt sich's doch gleich viel leichter!" Am Rande gefragt: Wie viele von denen, die sich am Rednerpult wie oben gezeigt in ihrer moralischen Überlegenheit suhlen, verbringen regelmäßig Zeit in Kinderbordellen? Oder lassen in Vernachlässigung ihrer Amtspflichten Verbrechen durchgehen, wie sie im britischen Rotherham Schlagzeilen gemacht haben? Karikatur von 1998.

World Children's Day. "Do everything to outlaw child labor!" is sounding from the television of a poor, wood-heated domesticity. Two kids, barefootly transporting logs, take it cheered: "Well, dragging instantly feels much easier, then!" By the way: How many of those that wallow in their moral superiority at the lectern as shown above, spend regularly time in children brothels ? Or let crimes pass in neglect of their official duties -- crimes as they have made headlines in Rotherham, UK? Caricature as of 1998.