Donnerstag, 28. Mai 2015

Austreibender Hopfen.


Mai 2015.


Sprouting hops. May 2015.

Dienstag, 26. Mai 2015

Wir haben die Erde nur von unseren Kindern geliehen.


Ein strenggläubiges Ökologistenpaar, das sich einbildet, seinem Kind etwas sehr Wertvolles zu übergeben: "Wir haben die Erde nur von dir geliehen!" Hustend vor Vulkanausbruch-Rauch und Tsunami-Gischt erwidert das Kleine aus seinem Kinderwagen: "Verzichte, diese Katastrophenkugel könnt ihr gern behalten!" (2011).


We only have borrowed the Earth from our children. A devout ecologistic couple that imagines to hand over to his child something very valuable: "We have borrowed the Earth only from you!" Coughing from volcanic eruption smoke and tsunami spray the toddler replies from his pram: "Waivers, this catastrophe ball you can keep for yourself!" (2011).

Samstag, 23. Mai 2015

Flieder im Mai.


Lilac in May. 2015.

Mittwoch, 20. Mai 2015

Internationaler Tag des Speiseeises.


Giornata Europea del Gelato Artigianale. Zeichnung für ein Eisbecherdekor. 2012.

International Day of the ice cream. Giornata Europea del Gelato Artigianale. Drawing for a decor of ice cream cups. 2012.

Dienstag, 19. Mai 2015

Stimmt.


Ein selbsterklärendes Bild. In der Flensburger Kleingartenanlage "Westwind" weht die BRD-Flagge im Westwind. (2015).

Right. A self-explanatory image. In the Flensburg (northern Germany) allotment "Westwind" the FRG flag is flying in the westerly wind. (2015).

Donnerstag, 14. Mai 2015

Bildungsdefizite. Schuld der Gesellschaft.

Banditen am Frühstückstisch. Zeitungslektüre. Schlagzeile: "Bankräuber verlangt 30.000 EUR, gibt sich mit 500 EUR zufrieden." Banditenbemerkung: "Mal wieder typisch für die allgemeine Ausbildungsmisere!" (2005).

Educational deficits. Fault of society. Bandits at the breakfast table. Reading newspaper. Headline: "bank robber demanded 30,000 EUR, is satisfied with 500 EUR." Bandits remark: "Once again typical of general education misery!" (2005).

Montag, 11. Mai 2015

Sonne und Mond unter Hochspannung.


Fotografisches Spiel mit der Perspektive unter einem Stromleitungsmast. Harrislee bei Flensburg. Foto von 2015.


Sun and moon under high voltage. Photographic toying with perspective underneath a Pylon. Harrislee near Flensburg, northern Germany. Photo from 2015.

Donnerstag, 7. Mai 2015

Deutsch. Alltagssprache. Sprachverfall.

Gespräch am Tresen der Kreisverwaltung. Der mittels "Leitfaden bürgernahe Sprache" zur volksnahen Ausdrucksweise genötigte Fachbeamte erläutert dem jungen Bürger einen Bescheid: "Wir finden das voll fett ungeil, du, daß du midde Kohle nich rüberkommst - die mussu abdrücken - fürs krasse Abwasser ..." Seine Bemühungen um verständliche Sprache sind erfolgreich. Erleichtert erklärt der junge Absolvent eines x-mal gerechtigkeitsideologisch reformierten und auf diese Weise verschlimmbesserten deutschen Bildungssystems: "Jetzt schnall' ich das!" Der Reichtum der Alltagssprache hält Einzug in die Amtsstuben. (2005).

German. Everyday language. Language decline. Conversation at the counter of a German district administration. An official - urged by a "Guide to Promote a German Language that is Popular with the People" - explains a notification to a young citizen ((following quote is deliberately written in horrible bad German and difficult to translate into English appropriately. Therefore, that quote is reflected here in normal English)): "We really don't appreciate that, you, that you don't pay the money - you have to pay that amount - it's the wastewater levy ..." His efforts to speak an understandable language are successful. Relieved  the young graduate of a German education system that has been x times reformed in respect of social justice and that way improved for the worse: "Now I've groked that!" Caption: The richness of everyday language finds its way into the government offices. (2005).

Mittwoch, 6. Mai 2015

Sensationelles Beweisfoto: Mondlandungen endgültig bewiesen!


Eine Nahaufnahme von der Mondoberfläche, geschossen von der US-Raumsonde "Deception Vindicator": Deutlich sind die Reste der Landefähre und Gegenstände zu sehen, die von den Apollo 32-Astronauten bei der Mondlandung 1972 zurückgelassen wurden. Dieses Foto dürfte die Zweifler und Verschwörungsspinner ein für alle Mal verstummen lassen. (2015).

Sensational evidence Photo: moon landings definitely proven! A close up of the lunar surface, shot by the US space probe "Deception Vindicator". Clearly you can see the remains of the lander and items that were left behind by the Apollo 32 astronauts when landing on the moon in 1972. This photo is likely to silence the doubters and conspiracy spinners once and for all. (2015).

Montag, 4. Mai 2015

Peinlich: anmaßendes Motto.


Eine anmaßende, marktschreierische Selbstanpreisung, mit der das Land Schleswig-Holstein seine Besucher an den Landesgrenzen begrüßt, hier beim Grenzübergang Kupfermühle, von Dänemark kommend. Sie würden nun in den "echten Norden" gelangen, wird den Reisenden auf diesem Schild versichert. Gibt es demnach auch einen "unechten" oder "falschen" Norden? Und findet man diesen überall dort, wo Schleswig-Holstein nicht ist? Mit derlei törichten Motti macht sich Schleswig-Holstein bei seinen Nachbarn im nördlichen Ausland unbeliebt, bei seinen Wählern/ Bewohnern zum Narren (wo nicht ohnehin längst geschehen) und bei seinen Besuchern lächerlich. Vermutlich handelt es sich bei diesem Slogan um ein typisches Murksresultat des "politischen Prozesses". (Foto von 2015).


Embarrassing: pretentious motto. An arrogant, blatant self-puffery, with which the German federal state of Schleswig-Holstein welcomes its visitors at the border, here at the border crossing Kupfermühle, arriving from Denmark. They would now enter the "real north",  travelers are insured by this signboard. Is therefore also existing a "fake" or "wrong" north? And you will find this everywhere outside of Schleswig-Holstein ? With such foolish motti, Schleswig-Holstein gets on its northern neighbors' bad side,  makes a fool of itself regarding its constituents / residents (if not already done long ago) and ridicules itself in the eyes of its visitors. Presumably this slogan is a typical result of the botched "political process". (Photo as of 2015).