Freitag, 10. Oktober 2014

Hôtel de ville.

Ein Touristenpaar am Schalter eines Hôtel de ville irgendwo in der Nähe von Paris. Sie wendet sich an den Mitarbeiter hinter der Scheibe und radebrecht: "Aweh wuh ün schambre sillwupläh?" (gemeint ist: avez-vous une chambre s'il vous plaît?). Er mokiert sich über ihre selbstbewußte und zugleich ignorante Haltung, indem er einen ihrer zuletzt gesprochenen Sätze nachäfft: "Laß mich machen, Schatz! Ich kann Französisch! Ich besorge uns ein Zimmer!" Der Mann hinter dem Schalter ist natürlich ratlos. Denn ein "hôtel de ville"ist in Frankreich nun mal kein Stadthotel, sondern ein Rathaus. (2009).


A tourist couple at the counter of a Hôtel de ville somewhere near Paris. She addresses the employee behind the pane and speaks broken French: "Aweh wuh ün schambre sillwupläh" (Meaning: avez-vous une chambre s'il vous plaît ?). He sneers at her self-conscious and at the same time ignorant attitude by imitating one of her last spoken sentences: "Just leave it to me, honey! I can speak French! I'll get us a room!" The man behind the counter of course is perplexed. For a "hôtel de ville" is not a city hotel in France, but a town hall. (2009).