Mittwoch, 12. Dezember 2012

Santa Claus oder: eine weihnachtsmännliche Tragödie.

Nach 2012 Jahren endgültig die Schnauze voll von Rentiergeruch, Schlittengeschirrgeklirre, Glitzersternen und vor allem diesem unpraktischen, schlecht wärmenden und albern aussehenden rot-weißen Wams. Wohlan, dem Frust ein Ende. Mit Karacho hinein in Korruption, Schlechtigkeit und Verderbnis. Eine Wiedergeburt, das wahre Ich entdecken. Verjubeln, verprassen, verjuxen, verballern die Geschenkpakete für die ewig undankbare Menschenkinderbrut. In den Wind geschrieben die jahrtausendelange pünktliche Pflichterfüllung, nun endlich ein Alternativprogramm erleben, mit Drogenmißbrauch, Alkoholabusus, Bordellbesuch. Leer ist der Sack, voll ist der Bauch, ab ist der Bart. Und dann beseligt lallen: "Und da ihr sowieso nie b... brav seid ... habe ich ALLES verspielt, jawohl!" (1997).

Santa Claus, or: a christmas male tragedy. After 2012 years, finally fed up with reindeer smell, jangling slide stuff, glittering stars and, in the first place, this impractical, poorly warming and silly-looking red and white attire. Well, an end to frustration now. Full tilt into corruption, wickedness and depravity. A rebirth, discovering the real me. Squandering the gift packages dedicated to the eternally ungrateful brood of mankind. Written in the wind the millennia of timely fulfillment of duty, finally experience an alternative program, with drug abuse, alcohol abuse, brothel visit. Empty is the bag, filled the stomach, cut off the beard. And now babble blissfully: "And since you are never g ... good anyway ... I gambled ALL, yes!" (1997).