Mittwoch, 1. Februar 2012

Immer mehr Lehrer sehnen sich nach Frühpensionierung.

"Ich ... ich bin begabt! Lehrer hätte ich werden können!" "Klagen Sie nicht - das Schicksal hat es gut mit Ihnen gemeint!"

More and more teachers yearn for early retirement. "I ... I'm gifted! I could have become a teacher!" "Do not complain - fate has been kind to you!"

Freiheit muß im freiheitlichen Sinne nicht unbedingt Freiheit bedeuten.

Wenn es ihm paßt, nimmt der Staat sich die Freiheit, die er braucht. Zum Beispiel zur Sicherung der "Grundversorgung". Für wen oder was? Na - der anspruchsvollen Moderatoren und Funktionäre natürlich. Wer will von denen schon gern ein Dasein ohne Schloß und Villa? Das Volk zögert natürlich mit der Hergabe seiner Arbeitsfrüchte für derlei Verwendungszwecke. Schließlich, so bildet es sich ein und exakt so wurde es schulisch-staatlich auch erzogen, lebe es in einer freiheitlichen Demokratie. Griechisch. Demos und kratein. Das Volk hat die Macht. Was für ein schöner Gedanke. Zu schön allerdings, um wahr zu sein und um den tatsächlich Mächtigen in den Kram zu passen. In Wirklichkeit setzt die unverändert feudale Rundfunkstaatsvertrags-Bucklige sich die Puppenmaske auf - und schwingt die Siebenschwänzige: "Sag, daß du mich liebst ...  und dass du es magst, wenn ich hinter dir stehe!" Zweckentsprechend zwischen ARD und ZDF fixiert und von hausrechtmißachtenden "Beauftragten" massiert, fallen dem Abgaben-Michel die geforderten Rundfunkgebühren-Euros dann schon aus der Tasche. Wenn das Geld im Fernsehkasten klingt, der Demokratieglaube in den Himmel springt. Von Ablaß-Tetzel lernen heißt Rundfunk-Paläste bauen lernen.

In the liberal sense of freedom must not necessarily mean freedom. Blemish. When it likes, the government takes the freedom it needs for its purposes. For example, to secure the broadcast "universal service".  For whom or what? Well - for all the demanding presenters and broadcast officials of course. Who of those wants a life without castle and villa? People naturally hesitate to give away their work fruits for such uses. Finally, they assume what they were taught in school, to be living in a liberal democracy. Greek. Demos and kratein. The people have the power. What a beautiful thought. Too nice, however, to be true and actually fit to the interests of the circles being really in charge. In reality the unchangedly feudal hunchbacked (State Broadcasting Treaty) puts on the doll mask and starts cracking the whip: "Tell me you love me ... and that you like it when I'm behind you!" Appropriately fixed between broadcasters ARD and ZDF, that are financed by mandatory contributions, and massaged by household-intruding "officers", the required contribution euros will drop soon out of taxpayer's pocket. With sound of money falling into the television box, democracy faith leaps into the sky. Learning from Dominican monk Tetzel means learning to build palaces for government-run broadcasters.