Freitag, 29. Juli 2011

Spielsuchtgefahr, Steuerertrag und die feinen Unterschiede.

Spielautomatenkneipe. Drogenbeauftragte: Automatenverbot in Kneipen. Spielsuchtgefahr! -- Spielcasino. Fiskus: Tolles Geschäft, diese Spielsucht.
Danger of gambling addiction, tax income and some subtle disctinctions. Gambling pub.  Drug Commissioner: ban gambling machines in pubs. Danger of addiction! - Casino. Taxman, with tax moneysack: Great business, this gambling addiction.

Donnerstag, 28. Juli 2011

Wertstoffe detektieren: Organspende.

"Zementreste: 4 Cent. Stahlreste: 30 Cent. Kunststoffreste: 25 Cent. --- Zwei funktionierende Spendernieren: 30.000 Euro!"
Detecting recyclables: organ donation."Cement residues: 4 cents. Steel remains: 30 cents. Plastic waste: 25 cents. --- Two-functioning donor kidneys: 30.000 €!"

Mittwoch, 27. Juli 2011

Oil-peak?

Wer Knappheit predigt, ist nur zu faul zum Suchen. "Glaub mir! In spätestens 20 Jahren sind die bekannten Vorkommen erschöpft!" (2006).
Who preaches scarcity is just too lazy to search. "Believe me! In 20 years at the latest the known reserves are exhausted!" (2006).

Dienstag, 26. Juli 2011

Sie werden beobachtet.

Allsehende Augen auf Haltestellen-Plakaten in der Ortschaft Harrislee-Wassersleben nahe der deutsch-dänischen Grenze. Juni 2011.
You are being observed. All-Seeing Eyes on billboards, bus stops in village Harrislee-Wassersleben near the German-Danish border. June 2011.

Montag, 25. Juli 2011

Mozart. Mohammed. Idomeneo.

September 2006: Deutsche Oper Berlin setzt Aufführung ab. Nachrichtensendung im deutschen Fernsehen: "Unser nächstes Thema: Die Angst vor islamischen Gefühlen ..."

September 2006: German Opera Berlin discharges performance. News broadcast on German TV: "Our next topic: The fear of Islamic sentiments ..."

Freitag, 22. Juli 2011

Flughafen. Espressobar profitiert vom Tiefflug.

"Hat dieser Standort nicht Umsatznachteile für Sie?" -- "Kostenvorteile! Wegen der Vibrationen brauche ich keinen Milchaufschäumer!"
Airport. Espressobar benefits from low-altitude flight. "This site has no revenue disadvantages for you?" -- "Cost benefits! Because of the vibrations I don't need a milk frother!"

Donnerstag, 21. Juli 2011

Renaissance des Republikflucht-Verbrechens aus DDR-Zeiten.

An der IQ-Staatsgrenze. Die Abwanderung der intelligenten Spitzenkräfte (Ingenieur, Arzt, Genforscher) ins Ausland hielt unvermindert an - bis eines Morgens der Inneneinsatz der Bundeswehr Wirklichkeit wurde. "Umkehren! Starken Schultern ist die Konjunkturflucht ab heute verboten!"
Renaissance of the illegal emigration crime from GDR times. At the IQ state frontier. The exodus of the top talented (engineer, physician, genetic researcher) to abroad continued unabated - until one morning the deployment of armed forces within Germany became a reality. "Turn around! Fleeing from the nation for economical reasons is banned for strong shoulders with immediate effect!"

Mittwoch, 20. Juli 2011

Mindestlohn, makroökonomisch.

Vorlesung Volkswirtschaft, 1. Semester. Diagramm: Stellenangebote, Stellengesuche, Lohn, Arbeitsstunden. Dozent: "Ein Mindestlohn führt daher zu einem Überhang an Stellengesuchen, also Arbeitslosigkeit ..." DGB-Vorsitzender Michael Sommer ergreift Zensurmaßnahmen.
Minimum wage, macroeconomically. Economics lecture, first semester. Chart: Jobs, job demands, pay, working hours. Instructor: "A minimum wage leads therefore to a backlog of applications for employment, i.e. unemployment ..." Chairman of DGB labour union Michael Sommer takes censorship.

Dienstag, 19. Juli 2011

Klima- und Solarwahn sticht Baumschützerwahn.

Schule im "Klima-Pakt". Lehrerin: "Welches Lied haben wir gestern gelernt? Singt!" Kinder: "Zum Wohle des Klimas, zum Wohl der Natur - Solareinspeisung braucht Sonne, Bäume stören da nur!"
Climate- and solar-delusion ruffs treehugger-delusion. School in climate-pact. Teacher: "What is the song we learned yesterday? Sing!" Children: "For the benefit of the climate, for the good of nature - solar power feed needs sun, trees only interfere!"

Montag, 18. Juli 2011

Lebensversicherung in der Finanzkrise.

"Sollte ich die nächsten Tage nicht überleben, tröstet es mich, daß Sie das Geld an meine Familie auszahlen!" ---  Lebensversicherung: "... wenn WIR die nächsten Tage überleben - ja!"
Life insurance in world's financial crisis. "If I should not survive the next few days, it comforts me that you will pay the money to my family!" --- Life Insurance: "... If WE survive the next days - yes!"

Freitag, 15. Juli 2011

Genderkampf: ins Klo gegriffen.

"Runter mit dem Rock! Alle tragen Hose!" -- "Weg mit sexistischen Toilettensymbolen!"
"Seid ihr sicher, Mädels?" (Stoppt den Anti-Schottismus).
Loo as gender-battlefield. "Down with the skirt! All people wear pants!" - "Get rid of sexist toilet symbols!"
"Are you sure, girls?" (Stop the anti-scotism).

Donnerstag, 14. Juli 2011

Milchmädchen-Konjunktur.

Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit: "Berechnungen unserer Experten zeigen klar: der Aufschwung kommt!"
Naive fallacy on economic situation. Federal Minister for Economics and Labour: calculations of our experts clearly show that the upswing is coming!

Mittwoch, 13. Juli 2011

Fundstück: Greenpeace und die Bier-Bohrinseln.

"Wenn alle Bohrinseln versenkt sind und alle Tankstellen geschlossen, werdet ihr feststellen, daß Greenpeace und die Fahrradläden nachts kein Bier verkaufen." Gesehen in der Windschutzscheibe eines parkenden Fahrzeugs. Juli 2011.

Find: Greenpeace and the beer-rigs. When all the oil rigs are sunk and all gas stations closed, you will realize that Greenpeace and the bike shops sell no beer at night. Seen in the windshield of a parked vehicle. July 2011.

Dienstag, 12. Juli 2011

Justiz: hohe Errungenschaften der Familienrechtsprechung.

Sexuelles Selbstbestimmungs- und Fremdgehrecht der Frau --- Unterhalts-Zahlungsverpflichtung des Mannes. Scheidungsrichter: "Unterhaltszahlungen für DREI Kinder ... und nicht vergessen: heimliche Vaterschaftstests sind verboten!"
Judiciary: High achievements of jurisdiction in family affairs. Right of sexual self-determination and of being unfaithful of the wife --- subsistence payment obligation of the husband. Divorce judge: "Child support payments for THREE children ... and do not forget: secret paternity tests are prohibited!"

Montag, 11. Juli 2011

Fußball-Trikotwerbung.

"Muß das wirklich sein, daß das ganze Kleingedruckte auch auf dem Trikot steht?"
Football jersey advertising. "Must it really be that all the small print is also available on the jersey?"

Freitag, 8. Juli 2011

Gefahrenzone Hotelzimmer.

"Zimmerservice?" -- "Die Suite des Weltbankers! Monica hat heute das große Los gezogen!"
Danger zone hotel room. "Roomservice?" -- "The suite of the worldbanker! Monica has hit the jackpot today!"

Donnerstag, 7. Juli 2011

Für Vielfalt. Für Frieden. Aber wer setzt die Spielregeln?

"Ihr könnt weiterfahren! Wir sind Moslems und diese Frau hat unseren Befehlen nicht gehorcht!" Polizei: "Naja, dann ..."-- "Fahrt weiter! Dieses jüdische Schwein hat unseren Propheten Mohammed gezeichnet!" Polizei: "Ach so ..." -- "Haut ab! Dieser deutsche Schweinefleischfresser will nicht zum wahren Glauben übertreten!" Polizei: "... Tschuldigung! Wir sind ja keine Rassisten!" Bildunterschrift: Islam marschiert - mit ruhig-festem Tritt.
For Diversity. For peace. But who sets the rules? "You can go on! We are Muslims and this woman has not obeyed to our commands!" "Police: Well, then ..." -- "Ride on! This Jewish pig has drawn our Prophet Muhammad!" "Police: Oh ..." -- "Go away! This German pork eater doesn't want to convert to true faith!" "Police: ... Sorry! We're not racists!" Caption: Islam marches - with quiet, firm step.

Mittwoch, 6. Juli 2011

Abiturprüfung. Ergebnis: 1,3.

"Junge! Wie ist deine Abi-Prüfung gelaufen?" -- "1,3 ..." -- "Du weißt das Ergebnis schon?" -- "... Promille Restalkohol. Jeder Prüfling mußte vorher pusten ... ich durfte nicht teilnehmen!"
Leaving exam. Result: 1,3. "Son! How did your high school diploma exam go?" - "1.3 ..." - "You already know the result?" - "... promille of residual blood alcohol level. Each candidate was tested ... I was not allowed to participate!"

Butterbrot in der Waschanlage.

"Als Sie mich einluden, erwähnten Sie nicht, daß sie ein Drive-In-Restaurant meinten!" 
Sandwich in the car wash. "When you invited me, you didn't mention that you thought of a drive-in restaurant!"

Montag, 4. Juli 2011

Rathaus am Haken.

Flensburg. Blick von einem Hinterhof in der Roten Straße auf das Rathaus. Oktober 2010.
Townhall on the hook. Flensburg, northern Germany. View from a backyard in the Rote Strasse (Red Street) to the Town Hall. October 2010.

Freitag, 1. Juli 2011

Wörterbuch des Fernsehjargons (2006).

Wörterbucheintrag: christiansen. Ich christianse, du -est, wir -en, ihr christianst. 1. nicht ausreden lassen, wild durcheinanderreden. 2. konzeptionslos, ahnungslos und unvorbereitet moderieren. 3. sich als Talkgast gockelhaft und selbstgefällig mit den immer gleichen Phrasen präsentieren. 4. Bestimmten Regimekritikern lieber die TV-Einladung verweigern (Kasparow).

Dictionary of TV-jargon entry: christiansen (name of a former German TV-presenter, improvised conjugation of that name taken as a verb follows). 1. not let finish any spoken sentence by talking to each other wildly. 2. moderating clueless and unprepared. 3. presenting oneself as a talk show guest complacently always with the same old phrases. 4. Preferring to refuse the TV-invitation of certain dissidents (Kasparov).